Von denen kann man lernen

Zum Glück ist man nicht alleine mit seinen Fragen. Als aufmerksamer Wanderer in der Online-Welt trifft man auf so manche hilfreiche Station. Meine Quellen: zumeist Blogs von Menschen, die mit Herzblut schon lange versuchen, die Welt der Projektarbeit mit verschiedensten Ansätzen und aus vielerlei Perspektive zu bereichern:

  • Projekte leicht gemacht: Andrea schreibt aus dem hohen Norden, dem schwedischen Lappland. Offensichtlich gibt ihr die Umgebung viel Klarheit, auf jeden Fall ist ihr Blog in meiner beruflichen Praxis eine meiner wichtigsten Quellen. Zum einen schafft sie es immer wieder, grundlegende Themen des Projektmanagements einfach und heiter darzustellen. Ich habe schon vielen meiner Kollegen mit ihren Beiträgen weiterhelfen können, gerade auch deshalb, weil unsere Umgebung im Unternehmen eher noch klassisch-technisch als Ingenieur denkt. Zum anderen, auch immer wieder gut: ihre Vorlagen, oft auch einfach auf Excel basierend. Und die sehen auch noch gut aus! Also kein PM-Megatool, was es zur Benutzung braucht. Ich habe schon oft eigene Vorlagen daraus abgeleitet.
  • projektmagazin: Bei Petra und Regina versammeln sich viele kluge und erfahrene Köpfe, die zu verschiedensten Themen wertvolle Beiträge leisten. Es gibt auch einen Blogbereich, den Kern bildet jedoch das Magazin, das alle 2 Wochen erscheint. Der Newsletter ist einer der wenigen, den ich von oben bis unten anschaue und oft lese ich die Beiträge – wenn Zeit ist – sofort. Viele wertvolle Ideen, Inspirationen oder Gedankenanstöße habe ich von dieser Quelle. Sehr lohnenswert ist auch die von ihnen organisierte Konferenz, die PM Welt. Ich konnte sie letztes Jahr besuchen und nahm viele Ideen mit nach Hause, und auch Anregungen oder Gedanken, die immer wieder ein wenig über den Tellerrand daher kamen – was ich sehr schätze.
  • Führung erfahren: Beeindruckend schon die Einleitung von Marcus. Er hat den tiefen Glauben daran, dass die Wirtschaft dem Menschen dienen solle und nichts sonst. Konsequent denkt er diesen Leitsatz weiter und beantwortet Fragen, die die Führung von Menschen und die damit verbundenen reichhaltigen Zusammenhänge thematisieren. Damit hilft er Unternehmen und damit uns auf wohlüberlegte Art und Weise. Sehr tiefgründig und fundiert sind seine oft erscheinenden Blogartikel. Behutsam und umfassend vereinfacht er Komplexität nicht, sondern geht damit um. Immer durchsetzt er seine Artikel mit passenden Zitaten großer Denker, die das Weiterdenken des Lesers wie ein Katalysator befördern.
  • Open PM: Die „Open-Source-Rebellen“ des Projektmanagements. Einerseits Dokumentationsforum aller PM-Camps, der Projektmanagement-„Unkonferenzen“. Andererseits aber mit dem Anspruch, ein Wiki für alle Fragen rund um PM auf die Beine zu stellen. Es sind schon beeindruckend viele Artikel dort, in letzter Zeit scheint es jedoch ein wenig ruhiger zuzugehen. Allerdings wird hier jeder ermutigt, Beiträge zu leisten, ganz im Sinne der BarCamp-Idee.
  • ToolBlog: Weniger ein Blog, das sich mit Fragen des Projektmanagements direkt auseinandersetzt, sondern vom Ansatz her ein reichhaltiges Repository an Methoden und hilfreichen Ideen, den eigenen Büroalltag stressfrei und effizient hinzubekommen. Darüber steht die „Getting Things Done“-Methodik von David Allen, der ein umfassendes System entwickelt hat, wie man produktiver wird, ohne die Belastung zu steigern. Stephan blickt aber auch mit vielen seiner Beiträgen über den Tellerrand hinaus. Viele Netzfundstücke werden von ihm auch sorgfältig analysiert und kommentiert, und er scheut sich durchaus nicht vor deutlichen Urteilen über manch schön verpacktes dünnes Inhältchen.
  • schlossBlog: Bernhard ist eine der Schlüsselpersonen beim Thema openPM, ohne die es diesen großartigen Fundus in dieser Form heute nicht gäbe. Sein Blog betreibt er seit dem Jahr 2006! Zur konzentriert er sich zur Zeit auf das wichtige Thema „Visualisierung“ – ein gutes Bild ersetzt so manchen manchmal etwas hilflosen Wortschwall. Vor allem ermutigt er auch durchschnittlich künstlerisch begabte Menschen, die Methodik zu verwenden – und das macht dann auch noch Spaß! In einem Buch gibt er zusammen mit Daniel Reinhold und Christian Botta (Visual Braindump) sein Wissen preis. Auf seinem Blog kann man das Buch per BookCast anhören.
  • Stefan Hagen: Blog Stefan habe ich auf meinem ersten PM Camp, damals in Dornbirn kennen gelernt. Er ist ein sehr scharfsinniger Denker und Analyst, der oft den Ansatz in der Verwendung tiefergehender Theorien und Konzepte sucht. So wird hier zum Beispiel immer wieder grundlegend über Begrifflichkeit reflektiert, allerdings immer mit dem Ziel, aus dem Erkenntnisgewinn Fragen des Firmenalltags, von Führung oder des Zusammenspiels von Menschen fundiert zu beantworten.
  • zenhabits: Und wenn wir jetzt alle stundenlang hochkonzentriert über Themen unseres Arbeitsalltags gelesen, nachgedacht oder debattiert haben: hier ist eine inspirierende Quelle, die uns immer wieder helfen kann, buchstäblich Luft zu holen. Und uns möglicherweise daran erinnert, dass wir nicht nur Kopf und Management sind.

Und zu guter Letzt sollen diese beiden Hinweise nicht unerwähnt bleiben, habe ich mit ihrer Hilfe doch gute und reichhaltige Erfahrungen gewinnen können.

  • Die haben aus Kombination wohlbekannter agiler Konzepte ein gut funktionierendes – pragmatisches – hybrides Framework entwickelt: ALEAS. Wenn Scrum in der reinen, sauberen Lehre warum auch immer nicht der optimale Ansatz ist: bei denen reinschauen lohnt sich. Vor allem auch deswegen, weil sie in genau dieser pragmatischen Art und Weise mit ihrer Expertise und Erfahrung agiles Denken und Handeln auch nachhaltig in eine Organisation hinein bringen können.
  • step pro: Günter von step pro hat mir in einzigartiger Weise mit seiner Ausbildung zum „systemischen Change Manager“ den Blick geweitet: Komplexität bestmöglich zu erfassen und sie zu ertragen, Zusammenhänge zu erkennen und zu suchen, Perspektivenwechsel einzunehmen. Die „Denke“, die mir hier vermittelt wurde, begleitet mich seitdem in meinem (Berufs-) Alltag und hilft enorm viel, Verständnis für unsere verrückte Welt zu gewinnen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle deine Website auf WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: